×

Herbstzauber in den österreichischen Alpen: Entdecken Sie versteckte Wanderwege

Die österreichischen Alpen sind ein Paradies für Wanderer, das sich im Herbst in etwas wirklich Magisches verwandelt. 

Während die Berggipfel eine erste Schicht Schnee bekommen, schlüpfen die Täler und Hänge in ein farbenfrohes Kleid aus Rot, Orange und Gelb. Es ist die Zeit, in der der Touristenstrom nachlässt und Sie die Stille der Natur noch intensiver erleben können. Wanderwege bieten im Herbst nicht nur ein optisches Spektakel, sondern auch angenehmere Temperaturen und eine reichhaltige Tierwelt, die sich auf den Winter vorbereitet.

Die Vorbereitung für eine Wanderung im Herbst unterscheidet sich ein wenig von der in anderen Jahreszeiten. Die Tage sind kürzer, und die Wetterbedingungen können rasch umschlagen. Eine gut geplante Route und die richtige Ausrüstung sind daher unerlässlich. Dazu gehören neben wetterfester Kleidung auch eine gute Orientierungshilfe und eventuell eine Stirnlampe für die früher hereinbrechende Dunkelheit.

Unser Ziel ist es, Ihnen die versteckten Juwelen unter den Wanderwegen vorzustellen, die im Herbst besonders reizvoll sind. Von leichten Strecken, die auch für Familien geeignet sind, bis hin zu anspruchsvollen Routen für erfahrene Wanderer: Es gibt für jeden etwas. Abseits der ausgetretenen Pfade erleben Sie die österreichischen Alpen in einer Art und Weise, die Ihnen nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird.

Warum gerade der Herbst?

Der Herbst präsentiert in den österreichischen Alpen ein einzigartiges Zusammenspiel von natürlicher Schönheit und optimalen Wanderbedingungen. Im Gegensatz zum Sommer, der oft von Überfüllung und hohen Temperaturen geprägt ist, ermöglicht der Herbst eine intimere Begegnung mit der Alpenlandschaft. Die Farbpalette der Laubwälder verändert sich dramatisch, und das milde Klima gestaltet die körperliche Betätigung angenehmer. Diese Saison bietet damit eine attraktive Alternative für all jene, die dem Massentourismus entfliehen und die natürliche Vielfalt in Ruhe erkunden möchten.

Während des Herbstes ist zudem die Tierwelt besonders aktiv. Viele Tierarten bereiten sich auf den bevorstehenden Winter vor, was für Beobachtungen in freier Wildbahn äußerst günstig ist. Die geringere Besucherfrequenz in den Nationalparks und Schutzgebieten kommt nicht nur der Tierwelt zugute, sondern auch den Wanderern, die eine ungestörte und authentische Naturerfahrung suchen. Diese Aspekte machen Wanderwege im Herbst zu einem faszinierenden Erlebnis, das sowohl für Naturliebhaber als auch für Fotografen von Interesse ist.

Die Wahl des Herbstes für Wanderausflüge hat zudem praktische Vorteile. Die Unterkünfte sind weniger ausgebucht, und die Preise für Übernachtungen und andere Dienstleistungen sind oft günstiger als in der Hochsaison. Dadurch wird nicht nur die Reiseplanung erleichtert, sondern auch der finanzielle Aspekt des Urlaubs optimiert. Dennoch gibt es auch einige Aspekte, auf die man besonders achten muss. So zum Beispiel, dass viele Hütten im Herbst bereits geschlossen sind und dadurch keine Möglichkeit zur Rast mehr bieten.

Video: Traumhafte Herbstwanderung in Österreich

Vorbereitung für eine Wanderung im Herbst

Die speziellen Anforderungen einer Herbstwanderung sollten in den österreichischen Alpen nicht unterschätzt werden. Die variablen Wetterbedingungen erfordern eine sorgfältige Auswahl an Ausrüstung, insbesondere wetterfeste Kleidung, die sowohl vor Kälte als auch vor Nässe schützt. Darüber hinaus sind eine topografische Karte und ein Kompass oder ein GPS-Gerät unabdingbar, da Nebel und frühe Dämmerung die Orientierung erschweren können.

Neben der Ausrüstung spielt auch die Routenwahl eine entscheidende Rolle. Im Herbst sind viele der hochalpinen Pfade aufgrund von Schneefall und Eisbildung weniger zugänglich. Es empfiehlt sich, Touren mit niedrigeren Höhenlagen und gut markierten Wegen zu wählen. Auch die Einplanung von ausreichend Pausen und die Berücksichtigung der kürzeren Tageslichtdauer sind zentrale Aspekte, die bei der Planung Beachtung finden sollten, damit nicht nur die Sicherheit gewährleistet ist, sondern auch der Genuss der beeindruckenden herbstlichen Alpenlandschaft im Vordergrund stehen kann.

Unsere Top-3 Wanderwege im Herbst

Die Maiszinken-Tour am Lunzer See

Die Maiszinken-Tour am Lunzer See ist etwa 12 Kilometer lang und erfordert circa 4 Stunden Gehzeit. Der Ausgangspunkt der Tour liegt auf etwa 600 Metern Höhe, und der höchste Punkt erreicht 1.058 Meter Höhe. Es handelt sich hierbei um eine mittelschwere Wanderung.

Die beste Zeit für diese Tour ist von Juni bis Ende Oktober, wenn die Laubfärbung am intensivsten ist. Parkmöglichkeiten finden sich in der Nähe des Lunzer Sees. Eine detaillierte Karte und ein GPS-Gerät sind sehr hilfreich. Die Route ist gut markiert, aber speziell im Herbst sollte man aufgrund der kürzeren Tage und möglichen Wetterumschwünge besonders aufmerksam sein.

Die Krakautaler Höhenwanderung

Die Krakautaler Höhenwanderung ist eine mäßig anspruchsvolle Tour, die sich über eine Strecke von etwa 13,5 Kilometern erstreckt und eine reine Gehzeit von rund 5 Stunden erfordert. Sie beginnt in der Gemeinde Unteretrach in der Steiermark und führt bis zum Schattensee.

Für die Krakautaler Höhenwanderung ist eine richtige Ausrüstung unerlässlich. Hochwertige, wasserabweisende Kleidung, ein guter Proviant, und ein GPS-Gerät sollten in den Herbstmonaten Pflicht sein. Aufgrund der Länge des Weges ist es ratsam, früh am Morgen zu starten und die Wetterbedingungen im Vorfeld gründlich zu überprüfen.

Die Almwanderung Arzler Alm - Tiefental-Alm

Die Almwanderung zwischen der Arzler Alm und der Tiefental-Alm ist ein echtes Highlight für Herbstwanderer, die die Tiroler Bergwelt erleben möchten. Mit einer Strecke von etwa 8 Kilometern und einer Gehzeit von rund vier Stunden, wird diese Route als mittelschwer ausgezeichnet. Sie beginnt in St. Leonhard im Pitztal und führt durch eine malerische Herbstkulisse.

Eine umsichtige Vorbereitung ist auch für diese Wanderung von Bedeutung. Da die Almen auf der Route Anfang des Herbstes schließen, bietet sich nur begrenzt die Möglichkeit für eine Rast. Daher sollte man ausreichend Proviant und Getränke mitnehmen. Zudem ist es besonders im Herbst wichtig, auf schnell wechselnde Wetterbedingungen vorbereitet zu sein. Daher sind eine wetterfeste Jacke und gutes Schuhwerk unerlässlich.

Tipps fürs Wandern in Österreich mit Kindern im Herbst

Herbstliche Wanderungen mit Kindern bieten eine exzellente Gelegenheit, die Natur in ihrer vollen Farbenpracht zu erleben und zugleich die Familie zusammenzubringen. Allerdings sind spezielle Überlegungen erforderlich, um diese Ausflüge für alle Altersgruppen angenehm zu gestalten. Wählen Sie deshalb Strecken mit geringer Distanz und Höhendifferenz. Zahlreiche Regionen bieten thematische oder Erlebniswanderwege, die mit Informationspunkten, Spielstationen und Rätseln ausgestattet sind. So bleibt die Motivation der kleinen Abenteurer länger erhalten.

Im Hinblick auf die Ausrüstung gilt besondere Vorsicht. Kinder sind empfindlich gegenüber Wetterumschwüngen, weshalb eine sorgfältige Auswahl an Kleidung unabdingbar ist. Wasserabweisende, aber atmungsaktive Jacken, wärmende Schichten und robustes Schuhwerk sind zu empfehlen. Zusätzlich sollten ausreichend Snacks und Getränke eingepackt werden, um den Energiehaushalt der kleinen Wanderer stabil zu halten.

Einheimische Flora und Fauna im Herbst

Die herbstliche Saison bringt nicht nur eine veränderte Farbpalette in der Pflanzenwelt, sondern stellt auch eine besondere Zeit für Tierbeobachtungen dar. Artenreiche Laub- und Mischwälder verwandeln sich in bunte Farbmeere aus Orange, Rot und Gelb, während sich Pilze und andere Bodenflora bereit machen für die kälteren Monate. Eichen, Buchen und Kastanien bieten reichhaltige Erntemöglichkeiten und sind unverzichtbare Nahrungsquellen für die heimische Fauna.

Tiere wie Rotwild, Rehe und kleinere Säugetiere sind in den herbstlichen Monaten besonders aktiv. Sie bereiten sich auf den Winter vor und sind daher vermehrt bei der Nahrungssuche zu beobachten. Zugvögel, die ihre Reise in wärmere Gefilde antreten, bieten zudem ein spektakuläres Naturschauspiel am Himmel.

Unterkunftsmöglichkeiten im Herbst

Die Auswahl an Unterkünften entlang österreichischer Wanderwege reicht im Herbst von rustikalen Berghütten bis hin zu luxuriösen Wellnesshotels. Sie bieten jeweils eigene Vorzüge: Während Ferienwohnungen und Ferienhäuser die Möglichkeit für eine individuelle Gestaltung des Aufenthalts bieten, verwöhnen Hotels mit einem Rundum-Service, der oft Spa-Angebote und weiteres umfasst.

Für Familien empfiehlt sich oftmals ein Ferienhaus in Österreich, das genug Raum für alle bietet und oft mit einer eigenen Küche ausgestattet ist. Wer jedoch den Luxus schätzt und nach einem anstrengenden Wandertag in den Genuss von Wellness-Anwendungen kommen möchte, wird die Vielfalt an Hotels zu schätzen wissen. Egal, welche Option Sie wählen, die österreichische Gastfreundschaft und die Nähe zur Natur machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Interessante Österreich Reportagen:

Herbstzauber in den österreichischen Alpen

Herbstzauber in den österreichischen Alpen

Waldregionen Österreichs

Waldregionen Österreichs

Der älteste Zoo der Welt

Der älteste Zoo der Welt

Die 1000jährige Eiche Bad Blumau

Die 1000jährige Eiche Bad Blumau

Ferienhäuser in Österreich

Ferienhäuser in Österreich

Wir vermieten tausende Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Berghütten in ganz Österreich. Sie werden von Privatleuten vermietet. Mit uns finden Sie Ihre perfekte Traum-Unterkunft in Österreich.

Ferienhäuser in ganz Österreich